Autorenlesung "Erben des Holocaust"

Das Trauma des Holocaust und seine Folgen für die zweite Generation: Für ihr Buch "Erben des Holocaust. Leben zwischen Schweigen und Erinnerung" hat Andrea von Treuenfeld prominente Söhne und Töchter von Holocaust-Opfern befragt. Sie berichten von der Herausforderung, mit dem Ungeheuerlichen leben zu müssen. Am Donnerstag, 9. November, ist Andrea von Treuenfeld zu einer Lesung im Heimathaus zu Gast. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Welche Erfahrungen machten die Kinder jener Menschen, die den Holocaust überlebten? Wie prägend waren die Erinnerungen der Eltern an Auschwitz, Flucht, Verstecke im Untergrund und Rückkehr in das Land der Täter für das eigene Leben? Andrea von Treuenfeld lässt prominente Männer und Frauen zu Wort kommen. Ilja Richter, Marcel Reif, Andreas Nachama, Nina Ruge, Rachel Salamander und andere berichten von ihren Erfahrungen einer Kindheit und Jugend zwischen Schweigen und Erinnerung. Ein wichtiges und berührendes Buch.

Andrea von Treuenfeld, geboren 1957, hat lange für namhafte Printmedien, darunter Welt am Sonntag und Wirtschaftswoche, gearbeitet. Heute lebt sie in Berlin und schreibt als freie Journalistin Porträts und Biografien.

Die Lesung findet im Rahmen der 2. Verler Literaturtage statt.

Termine