Bullemänner mit "Schmacht" in Verl zu Gast

Die Bullemänner kommen nach Verl: Allerdings nicht wie ursprünglich geplant und angekündigt am 2. Februar, sondern am Freitag, 23. Februar. Die Terminverschiebung ist  aus organisatorischen Gründen erforderlich. Uhrzeit und Ort bleiben gleich: 20 Uhr im Pädagogischen Zentrum der Hauptschule. Bereits gekaufte Eintrittskarten behalten für den neuen Termin selbstverständlich ihre Gültigkeit.

Wer schon Karten hat, aber am 23. Februar verhindert ist, kann die Karten in den beiden Vorverkaufsstellen Bürgerservice (Rathaus) und Buchhandlung Pegasus gegen Kostenerstattung zurückgeben. Und wer noch keine Karten hat, aber dabei sein möchte, bekommt im Bürgerservice und bei Pegasus Karten zum Preis von 24 Euro.

„Schmacht“ ist ein unterhaltsamer Mix aus Musik, Comedy, Kabarett und Theater. Heinz Weißenberg und Augustin Upmann, die Schwergewichte westfälischer Unterhaltungskunst, präsentieren zwei Stunden kabarettistische Filetspitzen, deftige Alltagskost, satirische Sahneschnittchen und sinnfreien Quatsch mit Sauce.

Königsdramen, die sich Shakespeare nicht besser hätte ausdenken können, erschüttern das Dorf Suchtdrup, die fiktive Heimat der beiden Bullemänner. Das große Bangen vor dem Schützenfest: Wer wird König? Es kann nur einen geben. Meistens will auch nur einer. Aber das Drama, wie der das erleidet, was er nicht erkämpfen musste, das ist ganz großes Gefühlskino!

„Schmacht“ ist das vielleicht persönlichste Werk der Bullemänner. Sehr komisch, sehr philosophisch und sehr bekloppt. Und in diesem Programm hat sich die Pianistin Svetlana Svoroba endgültig von der „Tastenfachkraft“ der Bullemänner zur Powerfrau entwickelt: Sie brilliert mit staubtrockenem Humor, witzigen Liedern und  musikalischer Virtuosität. So schmettert sie als hinterhältige Klobürste Opernarien, schmachtet nach Liebe als „desperate Housewife“ aus der Neubausiedlung und lässt die Herzen schmelzen, wenn sie von ihrem Abschied aus der ukrainischen Heimat singt.