Fahrt zu den Passionsspielen in Oberammergau

Alle zehn Jahre schaut die Welt auf Oberammergau im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Seit dem Jahr 1634 spielt dort ein ganzes Dorf die letzten fünf Tage im Leben von Jesus Christus nach. 2020 ist es wieder soweit und erstmals bietet der Musik- und Kulturverband Verl eine Fahrt zu den weltweit bekanntesten Passionsspielen an. Vom 1. bis 4. Juli 2020 geht es nach Oberammergau und nach München. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Die Geschichte der Oberammergauer Passionsspiele begann Mitte des 30-jährigen Krieges, nachdem die Pest 1633 Oberammergau erreichte. Nach monatelangem Leiden und Sterben während der Pestepidemie gelobte man in der Hoffnung auf Gottes Hilfe, „die Passions-Tragödie alle zehn Jahre zu halten“, wenn das Dorf von der Pest befreit würde. Die Seuche kam zum Stillstand und die Oberammergauer Passionsspiele wurden im Laufe der Jahrhunderte zum erfolgreichsten Laienspiel der Welt mit über 2.000 einheimischen Laiendarstellern, Sängern und Musikern sowie mehr als einer halben Million Zuschauern allein bei den letzten Festspielen im Jahr 2010.

Die Reise des Musik- und Kulturverbandes führt zunächst nach München. Dort besichtigt die Gruppe bei einer kombinierten Stadtrundfahrt mit Stadtrundgang die Innenstadt mit Marienplatz, Frauenkirche und Viktualienmarkt, unternimmt einen Abstecher zum Olympiagelände von 1972 und zum Nymphenburger Schloss. Außerdem besteht Gelegenheit, die bayerische Landeshauptstadt auf eigene Faust zu erkunden.

Am dritten Tag geht es dann nach Oberammergau. Die Vorstellung beginnt um 14.30 Uhr. Von 17 bis 20 Uhr gibt es eine Pause, die für ein Abendessen genutzt wird. Zu Ende geht die Aufführung gegen 22.30 Uhr. Das Stück erzählt die Geschichte des Tagelöhners Kaspar Schisler, der 1633 in den Wirren des 30-jährigen Krieges die Pest in Oberammergau eingeschleppt hat, vom monatelangen Sterben an der Pest und dem Gelöbnis, alle zehn Jahre das Passionsspiel aufzuführen.

Am Rückreisetag  steht noch eine Besichtigung der Wieskirche, einer der schönsten Wallfahrtskirchen in Süddeutschland, auf dem Programm, bevor es zurück nach Verl geht

Im Reisepreis von 895 Euro pro Person (im Doppelzimmer, der Einzelzimmerzuschlag beträgt 195 Euro) sind folgende Leistungen enthalten: Busfahrt, 2 x Übernachtung/Frühstück in einem 4-Sterne-Hotel in München, 1 x Übernachtung/Frühstück in einem guten Mittelklassehotel in den Ammergauer Alpen (Oberammergau und Umgebung), Stadtführung in München, Eintrittskarte für die Passionsspiele in der Kategorie 2, geführte Besichtigung in Oberammergau, 1 x Passionsessen (3-Gang-Menü) in der Pause, Bustransfers in Oberammergau, 1 Programmheft (Textbuch) zu den Passionsspielen, Tourismus- und Bettensteuern, Insolvenzversicherung.

Nähere Informationen und Anmeldungen beim Musik- und Kulturverband, Tel. (05246) 961103, E-Mail: elke.haenel@verl.de.

Termine